Home >>> Aktuelles zu Geld & Finanzen >>> BU – Schreckensstudie zum Berufsunfähigkeits-Risiko heute 20-jähriger

BU – Schreckensstudie zum Berufsunfähigkeits-Risiko heute 20-jähriger

Mehr Menschen, als bisher gedacht, wird bis zum Eintritt ins Rentenalter die Diagnose „berufsunfähig“ treffen. Am ärgsten wird es dabei die Gruppe der heute jungen 20-jährigen treffen, die (leider) oftmals noch nicht an spätere Jahre und damit verbundene Gebrechen und Krankheiten denken oder gar in Verbindung gebracht werden wollen. Dabei wäre gerade für diese jungnen Menschen eine finanziell hohe Absicherung zu günstig(st)en Preisen möglich, zumal eines in jedem Fall gilt:Auf den Staat ist im Ernstfall kein Verlass!

Einem Bericht von FOCUS online inder Rubrik MONEY / Finanzen liegt das Risiko, wegen Krankheit einen erlernten Beruf nicht mehr ausüben zu können höher, als bisl zum gegenwärtigen Zeitpunkt angenommen wurde. Demnach liegt FOCUS eine Analyse von Versicherungsmathematikern der Deutschen Aktuarvereinigung vor, die zu dem erschreckendenErgebnis kommt, dass nahezu jeder zweite heute 20-Jährige bis zum Eintritt ins Rentenalter (65 Jahre) berufsunfähig wird. Das sind sagenhafte 43 Prozent der heute jungen Leute.

Dem gegenüber ist in der Gruppe der heute 50-Jährigen „nur“ jeder Dritte vom Schicksal Berufsunfähigkeit betroffen, wobei Frauen bedingt dadurch, dass sie weniger oft in hochriskanten Berufen arbeiten, weniger gefährdet sind. Zu den häufigsten Ursachen für den Ausstieg aus dem Job durch Berufsunfähigkeit zählen mit einem Drittel seelische Erkrankungen wie beispielsweise Depressionen. Organischen Krankheiten und Unfälle folgen als Ursachen.

Bereits im Jahr 2001 wurde für alle ab 1961 Geborenen die gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente gestrichen! An ihre Stelle trat die so genannte Erwerbsminderungsrente, welche im Schnitt aber nur 660,00 bis 760,00 Euro monatlich beträgt, was -wenn man es sprichwörtlich nimmt – „zum Leben zu wenig und zum sterben zu viel“ ist.

Und obwohl die private Absicherung gegen dass Risiko der Berufsunfähigkeit höchste Priorität haben sollte, um im Falle des Falles zumindestens finanziell abgesichert zu sein, haben sich bisher lediglich zehn Prozent der Deutschen im Alter ab 14 Jahren privat gegen das Berufsunfähigkeits-Risiko abgesichert.

 

[BU – Berufsunfähigkeit]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.